Home / Welcher Backpacker Rucksack ist für mich geeignet?

Welcher Backpacker Rucksack ist für mich geeignet?

Rucksack für Backpacker in blauIn letzter Zeit erreichten uns immer mehr Zuschriften und Anfragen, ob wir neben den klassichen Hart- und Weichschalenkoffer nicht auch einmal Rucksäcke untereinander vergleichen könnten. Speziell was die Backpacker Rucksäcke anbelangt waren die Fragezeichen in den Köpfen unserer Leser groß. Leider haben wir hierzu noch keine Langzeit-Tests durchführen können, und somit fußen die nachfolgenden Informationen ausschließlich aus dem eigenen (und zugegebenermaßen auch begrenzten) Erfahrungsschatz unserer Redaktion sowie diverser Kundenrezensionen aus den gängigen Online-Shops. Wer praktische Erfahrungswerte zu den unterschiedlichen Backpacker Modellen möchte, der sollte sich an Personen wenden, die diese gerade tagtäglich verwenden. So finanziert derzeit eine Gruppe bestehend aus Backpackern in Australien ihre Reise über Tests und Vergleiche zum Backpackerrucksack – wir können Ihnen nur empfehlen, dort mal reinzuschauen.

Das ist bei einem Backpacker Rucksack wichtig

Wer sich einen Backpacker Rucksack anschafft, der hat vor, mit viel Gepäck beladen weite Strecken zu bewältigen. Folglich sind die Anforderungen an einen solchen Rucksack um ein Vielfaches höher, als sie es etwa an einen gewönlichen Rucksack für die Arbeit oder einen kurzen Einkauf sind. Auch der Komfort in Sachen Reißverschlüsse und vor allem in puncto Polsterung muss gegeben sein.

Wir haben Ihnen hier mal die wichtigsten Punkte notiert:

  • Ein Backpacker Rucksack muss richtig sitzen und sich über das Gurtsystem perfekt an die eigene Statur und Größe anpassen. Hier dürfen Sie keinesfalls Kompromisse eingehen. Denn schon leichte Abweichungen von der eigentlichen Idealpositionen können aufgrund der Dauer und Intensität der Tragebelastung zu Haltungsschäden und Verletzungen der Wirbelsäule führen. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, sollten Sie beim Probieren und Probetragen Ihres Rucksacks auch entsprechendes Gewicht aufladen, um den ‘Ernstfall’ zu imitieren. Die Rucksäcke schmiegen sich nämlich bei einer erhöhten Gewichtsbelastung anders an Schulter und Rücken des Backpackers, als dies bei geringerer Tragelast der Falls ist.
  • Die Größes des Backpackers wird in Volumen angebeben und muss an das jeweilige Reisevorhaben angepasst sein. Mit Größe ist hier das bepackbare Innenvolumen gemeint, welches üblicherweise bei 60 bis 100 Litern liegt. Je länger die Reise ist, welche Sie antreten, desto größer sollte der Backpacker Rucksack ausfallen. Achten Sie aber auch auf die Art und Weise, wie Ihnen dieser Platz zur Verfügung steht. Ein zu hoher Kompartimentierungsgrad (also viele einzelne Seitentaschen und Einzelbereiche) sorgt zwar für mehr Ordnung, vermindert aber gleichzeitig das tatsächlich nutzbare Platzangebot. Idealerweise sollte Ihr Backpacker Rucksack also über einen zentralen, großen Innenraum verfügen und ein paar kleinere Zusatztaschen an den Seiten und an der Außenseite.
  • Der Backpacker Rucksack muss wasserdicht sein. Ja, auch wenn Sie in vermeintlich trockene, aride Gebiete wie Südafrika verreisen, so muss der Schutz gegenüber Feuchtigkeit gegeben sein. Mittlerweile haben diesen Wasserschutz aber eigentlich alle Modelle der großen Hersteller implementiert.

Typische Schwachstellen, die man beim Kauf eines Backpacker Rucksacks beachten muss

Polsterung

Gute Polster ist bei einem Backpacker Rucksack wichtigWie oben bereits erwähnt, lastet die gesamt Last von leicht mal über 20kg über mehrer Stunden hinweg auf den Schultern des Backpackers. Daher ist auf eine solide Polsterung zu achten.

Wenn man sich die Rezensionen auf diversen Online Shops wie etwa Amazon einmal näher ansieht, so ist schnell ersichtlich, dass mit zunehmender Markenbekanntheit (und leider auch steigenden Anschaffungskosten) die Qualität der Polster direkt proportional ansteigt. In anderen Worten: Ein hoher Tragekomfort hat seinen Preis.

Textilverarbeitung

Backpacker OberflächeDies lässt sich ganz einfach mit einem genauen Blick auf die Nähte der unterschiedlichen Textilabschnitte ermitteln. Abstehende oder gar abgefranste Areale sind bei neuwertiger Ware ein absolutes NO-GO! Die Textiloberfläche des Backpacker Rucksack sollte aus Nylon oder Polyester bestehen.

Reißverschlüsse

Der Reißverschluss eines BackpackersWenn der Reißverschluss abreißt oder sich nicht mehr bewegen lässt, ist das ein sehr unangenehmes Szenario für einen Backpacker. Man stelle sich nur einmal vor, man befinde sich zu Fuß rund 50km entfernt von der nächsten Zivilisation und der Reißverschluss am Rucksack versagt. Dann muss man seinen Rucksack nach vorne schnellen (bauchseitig) um sicher zu stellen, dass man kein Gepäck verliert. Daher sollten die Reißverschlüsse aus Metall gefertigt sein, und zumindest die Hauptfächer gegenseitig verschließen. Das bedeutet, dass ein Reißverschluss von link, und der andere von rechts verläuft. Falls einer defekt ist, kann der andere den Ausfall kompensieren.

⇒ Zur Reisekoffer Startseite